Auf Tuchfühlung mit Dinosauriern

Im Naturhistorischen Museum Wien wurde um eine Million Euro der Dinosaurier-Saal auf den neuesten Stand gebracht. Die Hauptattraktion des Hauses glänzt ab sofort mit einem sich bewegenden Riesensaurier-Modell und Animationen des Meteoriten-Einschlags, der den Giganten das Leben gekostet hat.

Der Dinosaurier-Saal ist der beliebteste Raum im Naturhistorischen Mueseum, verrät Generaldirektor Christian Köberl. Das soll schon etwas heißen, ist hat sich doch das Haus am Maria Theresien Platz in der letzten ". Seit 1984 wurde der Raum nicht mehr auf den neuesten Stand gebracht. Dafür wurde jetzt nicht gekleckert, sondern geklotzt. Acht Monate lang wurde der Saal für eine Million Euro umgebaut. Die Exponate sind auf dem letzten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse.
Auf Bildschirmen werden nun aufwändig animierte Kurzfilme gezeigt. Wenn Sie immer schon wissen wollten, wie es aussah, als ein riesiger Meteorit einschlug und die Dinos vernichtete, haben Sie weiter unten die Möglichkeit vorab einen Blick zu riskieren.

Auch die Exponate sind beeindruckend. Im neuen Saal sei man "mittendrin", erzählte Paläontologe Dr. Harzhauser stolz vor der Eröffnung des Saals. Trotzdem, fügte er schmunzelnd hinzu, "soll man nicht unbedingt hintatschen". Denn dafür gibt es einen eigenen "Hands On"-Bereich, wo man, wie der Wissenschaftler meinte, "in die Scheiße greifen" kann. Nur ist sie versteinert und eben von Dinosauriern und damit auf jeden Fall einen Besuch wert.

Der neue Dinosaurier-Saal, ab sofort für Besucher zugänglich

Diese aufwändige Animation vom Meteoriteneinschlag, der die Dinosaurier auslöschte, gibt es auch im Naturhistorischen Museum zu sehen.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen