Aufbruchstimmung: Neue Regierung in 30 Tagen

Noch ist nicht restlos geklärt, unter welchen Umständen Libyens langjähriger Machthaber Gaddafi ums Leben kam, der Wandel im Land soll jedoch mit einer neuen Übergangsregierung schon in einem Monat formell vollzogen sein.


Wie der Vorsitzende des Exekutivrates des Übergangsrates, Mahmud Jibril, am Donnerstagabend nach Angaben des Nachrichtensenders Al-Jazeera sagte, Der Vorsitzende des Übergangsrates, Mustafa Abdul Jalil, wolle dies in Sirte, der Heimatstadt von Ex-Diktator Gaddafi tun.

Binnen 30 Tagen soll eine neue Übergangsregierung gebildet werden - acht Monate später solle dann ein Nationalkongress einberufen werden, um die Weichen für einen kompletten Neuanfang zu stellen.

NATO feiert Erfolg

Der NATO-Rat will auf einer Sondersitzung voraussichtlich schon am Freitag den Militäreinsatz in Libyen für beendet erklären. US-Präsident Barack Obama sprach von einem "historischen Tag in der Geschichte Libyens". "Sie haben ihre Revolution gewonnen", sagte er in Washington an die Adresse der Rebellen gerichtet.

In einer Videokonferenz stimmte Obama mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und dem britischen Premier David Cameron darin überein, dass dies ein "außergewöhnlicher Tag" für die NATO-geführte Militärallianz sei, vor allem aber für die libysche Bevölkerung.

Die NATO hatte monatelang Ziele in Libyen bombardiert, um nach eigener Darstellung die Bevölkerung zu schützen. Der Einsatz ermöglichte den Sturz Gaddafis durch Rebellen.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen