Aufruf zur Rettung eines österreichischen Filmschatzes

Das Filmarchiv Austria versucht per Crowdfunding einen Schatz der österreichischen Filmgeschichte zu retten. Nachdem die Fragmente des Werks "Die Stadt aus den Juden" aus den Zwanzigern auf einem französischen Flohmarkt entdeckt wurden, müssen diese nun restauriert werden.
Das Filmarchiv Austria versucht per Crowdfunding einen Schatz der österreichischen Filmgeschichte zu retten. Nachdem die Fragmente des Werks "Die Stadt aus den Juden" aus den Zwanzigern auf einem französischen Flohmarkt entdeckt wurden, müssen diese nun restauriert werden.



"Die Stadt ohne Juden" entstand 1924 in Wien. Der Film basiert auf dem Roman des jüdischen Schriftstellers und Journalisten Hugo Bettauer und zeigt die kulturelle und wirtschaftliche Verarmung einer Stadt nach Vertreibung der jüdischen Bevölkerung. Das Filmarchiv Austria stieß in Frankreich auf die fehlenden Teile des Streifens. Es handelt sich um chemisch instabiles Nitrofilmmaterial, das von der Zersetzung bedroht ist.

In einem ersten Schritt soll der Film auf modernes Sicherheitsmaterial umkopiert und digitalisiert werden. Die Kosten dafür betragen 75.500 Euro. Spenden können bis 10. Dezember auf der eingezahlt werden. Jeder eingelangte Betrag wird von einer anonymen Unterstützerin verdoppelt.

2017 soll das Originalmaterial zusätzlich restauriert und dadurch erhalten werden. Gespräche mit offiziellen Förderstellen sind bereits im Gange.

PS: Holen Sie sich jetzt die HeuteTV-App (gratis für ) zur Programmsuche und den wichtigsten News rund um Kino, TV & Stars!
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen