Multimedia

Aufruhr bei TikTok – Geld weg bei Fake News?

Paypal rudert mit Strafen fürs Verbreiten von Fake News zurück. Viele glauben der Firma aber nicht mehr und rufen zum Löschen des Paypal-Kontos auf.

20 Minuten
Wer auf sozialen Medien Fake News postet, soll mit 2.500 Dollar gebüßt werden, hieß es.
Wer auf sozialen Medien Fake News postet, soll mit 2.500 Dollar gebüßt werden, hieß es.
REUTERS

Der Online-Bezahldienst Paypal sorgt laut "20 Minuten" für Wirbel in den sozialen Medien. Die US-Firma wollte offenbar Verbreiter von Fake News bestrafen. Laut "Fortune" hätte das Unternehmen bis zu 2.500 US-Dollar direkt vom Paypal-Konto abgezogen. Nach einem Shitstorm ruderte Paypal zurück.

"Keine Bußgelder für Falschinformationen"

Paypal-Sprecher Rob Skinner bittet um Entschuldigung für die Verwirrung und sagt zu "20 Minuten": "Paypal verhängt keine Bußgelder für Falschinformationen."

Es sei irrtümlich ein Hinweis auf die Nutzungsbedingungen verschickt worden, der falsche Informationen enthielt, hieß es. Paypal habe nie beabsichtigt, dies in die Richtlinien aufzunehmen. 

User rufen zum Löschen des Paypal-Kontos auf

Damit war der Schaden aber schon angerichtet. Auf TikTok sind jetzt Videos, auf denen Leute vor Paypal warnen. User "drmatthewloop" sagt in einem Video, Paypal tue es nicht leid, die Firma sei nur sauer, dass ihr Versuch aufgeflogen ist. Er warnt: "Ich würde denen nicht trauen, löst besser euer Konto bei Paypal auf."

    Grund zum Feiern ist bei TikTok angesagt.
    Grund zum Feiern ist bei TikTok angesagt.
    imago images/Future Image