Aus Ottakringer Gießerei wird ein Wohnpark

Bild: Visualisierung: www.freedimensions.at

Mehr als 100 Jahre lang wurde in Ottakring Alu gegossen, 2011 wurde der Traditionsbetrieb eingestellt. Bis 2016 sollen an den Adressen Huttengasse 63 und Rankgasse 3 insgesamt 104 Wohnungen (91 geförderte Neubau- und 13 gefördert sanierte Altbauwohnungen) entstehen.

Initiator ist die IFA-Finanzgruppe um Vorstand Erwin Soravia, für die Bauplanung zeichnet Brandstätter Baumanagement verantwortlich. Walter Brunauer von Brandstätter erklärt gegenüber "Heute": "Der verbaute Innenhof wird völlig neu strukturiert. Es wird eine kleingliedrige Abfolge von unterschiedlichen Bau körpern entstehen. Neben den Wohnungen sind auch Geschäfte, Lokale und Arztpraxen geplant." Insgesamt 3.800 Quadratmeter Wohnfläche sollen entstehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen