Aus Tötungsstation geholt: Sally braucht nun Herz-OP

Sally wurde aus einer ungarischen Tötungsstation gerettet. Jetzt benötigt die vier Monate alte Mischlingshündin dringend eine Herz-Operation.

Tierfreunde haben sie – gemeinsam mit zwei Geschwistern – aus einer ungarischen Tötungsstation gerettet. Doch ohne Herz-OP könnte Sally (vier Monate) bald sterben.

Denn der Ductus Arteriosus – eine Gefäßverbindung zwischen Aorta und Lungenarterie, die sich normalerweise nach der Geburt verschließt – ist noch offen. Das Herz von Sally muss nun mehr arbeiten, was sie wiederum schwächt. Wird das Gefäß nicht verschlossen, kann dies zu einer Herzerkrankung und schließlich zum Tod führen.

Spezial-Eingriff im August geplant

Der Wiener Tierschutzverein (WTV), der die kleine Mischlingshündin betreut, will daher so schnell wie möglich einen Spezial-Eingriff vornehmen lassen. Die Operation soll im August durchgeführt werden, kostet allerdings rund 2.200 Euro. Der WTV bittet auf facebook.com/wienertierschutzverein um finanzielle Unterstützung.

Einen Pflegeplatz hat Sally bereits, nach einem neuen Zuhause für den Welpen wird aber noch gesucht. (cz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VösendorfGood NewsWiener WohnenTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen