Ausgebüxte Schafe mähten FKK-Bereich nieder

Im FKK-Bereich am niederösterreichischen Teil der Donauinsel dürfte das Gras wohl besonders grün sein ...
Von Mai bis Oktober setzt man auf der Donauinsel auch beim Mähen auf Natur pur – mit 50 Krainer Steinschafen. "Die Schafe sind durch einen mobilen, hüfthohen elektrischen Weidezaun geschützt, den man beliebig verlegen kann. Ist ein Teilstück abgegrast, wird die Herde auf eine andere Fläche umgesiedelt", heißt es auf der Website der Stadt Wien.

Polizei machte sich auf die Suche

Die Vierbeiner dürften nun entweder richtige Workaholics – oder aber Vielfraße – sein, denn: Sie büxten jetzt am West-Spitz der Donauinsel, der zum Bundesland Niederösterreich gehört, aus ihrem Revier aus, marschierten schnurstracks in den FKK-Bereich, strawanzten ein wenig herum und mähten dann einfach ohne Arbeitserlaubnis weiter.

Die Beamte der Polizeiinspektion Korneuburg machten sich auf die Suche nach den Tieren, trieben sie wieder zusammen.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit Polizeieskorte auf Weide zurück

Die Krainer Steinschafe wurden anschließend mit waschechter Polizeieskorte wieder auf ihren regulären Arbeitsplatz begleitet. Dabei dürfte den Vierbeinern wohl nicht entgangen sein, mit wem sie es zu tun hatten. Gehorsam wackelten sie im Gleichschritt der Exekutive nach.

Dass die Beamten bei dem ungewöhnlichen Einsatz richtig Spaß hatten, sieht man im Video (unten). Abwechslung im Arbeitsalltag tut manchmal eben richtig gut ...

(nit)

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
LangenzersdorfNewsNiederösterreichTierePolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren