Ausharren in 90 m Höhe: Wiesn-Karussell defekt

Der "Bayern Tower", das neueste und höchste Karussell auf dem Münchner Oktoberfest, stand am Dienstag während der Fahrt plötzlich still.
Ein technischer Defekt hat am Dienstagnachmittag die neueste Attraktion auf der Wiesn lahmgelegt. Der Hauptschalter sei ausgefallen, wie der Schausteller Alfons Kaiser mitteilte.

Fahrgäste saßen drei Minuten fest



Die Fahrgäste mussten etwa drei Minuten lang in 90 Metern Höhe ausharren. Zumindest konnten sie dabei einen atemberaubenden Blick über München genießen. Mithilfe eines Notstromaggregats konnten die Menschen aber wieder zurück auf den Boden geholt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wenn der Strom ausfalle, senke sich das Karussell sofort wieder zur Erde", erklärte Kaiser. "Es ist, wie wenn man es ausschaltet. Das wird vom TÜV Süd so vorgeschrieben."

Ersatzteil aus Österreich



Laut Focus Online musste ein Ersatzteil aus Österreich geholt werden. Mittlerweile sei es eingebaut. "Spätestens heute Nachmittag fahren wir wieder", erklärte ein Mitarbeiter.

Der handbemalte "Bayern-Tower" sieht aus wie ein Maibaum und ist laut Kaiser zehn Meter höher als das bisher höchste Karussell auf der Wiesn.

Das drei Millionen Euro teure Fahrgeschäft ist zum ersten Mal am Oktoberfest. Die genaue Ursache für den Defekt wird noch untersucht. Vor dem Wiesn-Start hatte das Karussell 400 Probefahrten absolviert.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltOktoberfest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen