Auspuff-Hersteller Remus sperrt Werk – 120 Jobs wackeln

Der international erfolgreiche Auspuffhersteller Remus schließt sein Stammwerk im weststeirischen Bärnbach
Der international erfolgreiche Auspuffhersteller Remus schließt sein Stammwerk im weststeirischen BärnbachPEROUTKA Günther / WirtschaftsBlatt / picturedesk.com
Der Auspuffhersteller Remus schließt sein Stammwerk im weststeirischen Bärnbach und verlagert Teile der Produktion nach Bosnien. 120 Jobs betroffen.

Mit Ende des Jahres schließt der steirische Auspuffhersteller Remus seinen Standort in Bärnbach (Bezirk Voitsberg). Fortan will das Unternehmen nur noch in Voitsberg und in der bosnischen Stadt Sanski Most produzieren. 120 Arbeitsplätze sind von der Schließung betroffen.

Der Grund dafür sei der zunehmende Kostendruck und die permanent steigenden Personalkosten durch jährlich automatisierte Kollektivvertragserhöhungen.

"Ich ziehe meine Konsequenzen daraus"

"Da muss man schlicht und ergreifend sagen, dass wir im internationalen Bewerb stehen, und diese automatisierten Gehaltserhöhungen letztes Jahrhundert sind – das hat in einer modernen Arbeitswelt nichts mehr verloren, und ich ziehe meine Konsequenzen daraus und sage: OK, dann müssen wir uns halt danach richten, wo wir produzieren können, so dass wir im globalen Konzert wettbewerbsfähig bleiben“, so Remus-Chef Christoph Zöchling, der das Unternehmen im Jahr 2016 mit Geschäftspartner Hans Peter Haselsteiner mehrheitlich übernommen hatte, zum ORF.

60 Jobs sollen nach Voitsberg verlagert werden, 30 Mitarbeiter gehen in Pension, 30 Jobs werden nach Bosnien ausgelagert. Zeitgleich werden in Voitsberg 60 Leiharbeiter-Jobs gestrichen. Die Gewerkschaft hat für nächste Woche Betriebsversammlungen angekündigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
WirtschaftSteuernSteiermarkVoitsbergBärnbachHans Peter HaselsteinerAutoMotorMotorsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen