Ausschreitungen und Proteste wegen Kussverbot

Bild: Fotolia / Symbolfoto
In Ankara protestierten 300 Menschen gegen das Kussverbot in U-Bahnen - mit einem organisierten Massenknutschen in der Station Kurtulus.
In Ankara protestierten 300 Menschen gegen das Kussverbot in U-Bahnen – mit einem organisierten Massenknutschen in der Station Kurtulus.

Grund: Fahrgäste werden per Durchsagen und mit Schildern aufgefordert, sich "den moralischen Werten entsprechend" zu verhalten.

Islamisten organisierten gleichzeitig eine Gegenveranstaltung und protestierten vor Ort mit: "Auch wenn unser Blut fließt, der Sieg gehört dem Islam." Nach der Demonstration kam es zu gewaltsamen Übergriffen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen