Außenamt warnt Austro-Urlauber in Israel per SMS

Bild: AP

Mindestens 350 österreichische Urlauber halten nach Informationen des Außenministeriums derzeit in Israel auf. Diese seien bereits per SMS über die Flugausfälle am Flughafen Tel Aviv informiert worden, teilte Außenamtssprecher Martin Weiss am Mittwoch mit. Die Austrian Airlines (AUA) wird am Mittwochnachmittag entscheiden, ob die Flugverbindung zwischen Wien-Schwechat und der israelischen Stadt Tel Aviv wieder aufgenommen wird.

auch für weitere 24 Stunden eingestellt, womit Donnerstag wie schon Mittwoch die Früh- und Abendmaschinen ausfallen.

Ein Konsul der österreichischen Botschaft sei Mittwochvormittag am Flughafen Tel Aviv gewesen, doch habe er dort keine gestrandeten österreichischen Urlauber angetroffen. Beim Großteil der österreichischen Israel-Reisenden handelt es sich um Individualtouristen. An alle Urlauber, die sich vor ihrer Abreise nach Israel registriert hätten, sei bereits eine SMS-Nachricht mit Informationen zu den Flugausfällen geschickt worden.

Die Austrian Airlines (AUA) hat ihre Flüge von Wien-Schwechat nach Tel Aviv auch für weitere 24 Stunden eingestellt. Die Entscheidung über eine mögliche Wiederaufnahme der Flugverbindung soll Donnerstag gegen Mittag getroffen werden, wie AUA-Sprecher Peter Thier mitteilte.

Israel: "Flughafen Ben Gurion ist sicher"

Nach entsprechenden Empfehlungen der Luftfahrtbehörden hatte ein großer Teil der westlichen Fluglinien, darunter die AUA und Flyniki, ihre Flüge nach Tel Aviv bis Donnerstag gestrichen. Konkreter Anlass waren Raketeneinschläge in der Nähe des Flughafens. Israel reagierte empört auf diesen Schritt und betonte, dass der Flughafen Ben Gurion sicher sei. Die staatliche Fluglinie El Al kündigte zusätzliche Verbindungen an. Von Wien startet am Mittwochabend eine El-Al-Maschine nach Tel Aviv.

Ob die von Israel angebotene Alternative, der Flughafen Ovda in der Negev-Wüste nördlich von Eilat, für die AUA als Ausweichmöglichkeit angenommen wird, steht ebenfalls noch nicht fest. Aufgrund des Gazakonflikts wurden die Direktflüge von und nach Tel Aviv vorerst für 36 Stunden eingestellt, sechs Flüge sind so betroffen. "Pro Flug sind dies rund 160 Personen, es sind also etwa 1.000 Passagiere betroffen", so Thier. Die Fluggäste können ihre Flüge kostenlos umbuchen oder stornieren.

Direktverbindung nach Wien weiterhin gegeben

Eine Direktverbindung nach Wien bietet weiterhin die israelische El Al an: "Nach derzeitigem Stand führen wir unsere Flüge zwischen Wien Schwechat und dem Ben Gurion Flughafen in Tel Aviv planmäßig durch", sagte ein El-Al-Sprecher zu Austrian Wings. So ist für 20.30 Uhr der Flug LY 364 nach Israel angesetzt, um 18.40 Uhr wird der Flug LY 363 in Wien erwartet. Zuvor hatte die Fluglinie angekündigt, mehr Flüge einsetzen zu wollen, um gestrandeten Touristen zu helfen. Ob auch zusätzliche Flüge nach Österreich geplant sind, war vorerst unklar.

Die Strecke Tel Aviv-Wien ist laut Thier üblicherweise stark frequentiert. So verkehren täglich zwischen 600 und 700 Personen mit der AUA in beide Richtungen zwischen Österreich und Israel - nicht zuletzt da Wien auch als Zwischenstopp für Direktflüge nach New York oder Washington dient.

Reisewarnung für Gaza

In den am Dienstag aktualisierten Reisehinweisen heißt es, dass von "nicht notwendigen Aufenthalten" innerhalb einer Zone von 40 Kilometer rund um den Gazastreifen "abgeraten" werde. "Vor Reisen in den Gazastreifen wird dringend gewarnt", betont das Außenministerium.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen