Außerirdisch gut: Guerilla-Produktion "Ideal Paradise"

Sechs Schauspieler in futuristischen silbernen Anzügen erobern bei der Produktion "Ideal Paradise" die Stadt. An drei Stationen - in der Mollardgasse, im CARLA Mittersteig und vor dem Belvedere - wollen die Performer mit Choreografien, Sounds und gesprochenen Texten zum Nachdenken anregen.

Sechs Schauspieler in futuristischen silbernen Anzügen erobern bei der Produktion "Ideal Paradise" die Stadt. An drei Stationen – in der Mollardgasse, im CARLA Mittersteig und vor dem Belvedere – wollen die Performer mit Choreografien, Sounds und gesprochenen Texten zum Nachdenken anregen.
Ein verlassenes Grundstück in der Mollardgasse 14: Das ist der Ausgangspunkt der Guerilla-Produktion von und Claudia Bosse. Sechs Darsteller in silbernen Anzügen und mit Strumpfmasken über den Kopf bewegen sich auf dem trostlosen Gelände und kommunizieren miteinander auf unterschiedlichste Weise. An der Wand in Riesen-Buchstaben der Titel der Performance: "Ideal Paradise". Die Stadt als Paradies wird demontiert, die Buchstaben einfach auf die nomadische Reise durch die City mitgenommen.

Weiter geht's in die Verkaufshalle CARLA am Mittersteig. Die Schauspieler wühlen in Teddys, legen sich auf Tische und Sofas oder begutachten Geschirr. Das Publikum ist immer mit dabei, wenngleich auch auf distanzierte Weise. Zum Abschluss steht eine Open-Air-Performance vor dem Schloss Belvedere auf dem Programm.

Begleitet wird die ImPulsTanz-Ko-Produktion von einem Chor, verschiedenen Sounds und den gesprochenen Texten der Künstler. Gespielt wird von 21. bis 25. Juni, Start ist um 18 Uhr in der Mollardgasse 14 in Mariahilf. Karten: 18 Euro.
     

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen