1:1! Austria kann auch gegen Wattens nicht siegen

Harter Kampf zwischen der Austria und Wattens.
Harter Kampf zwischen der Austria und Wattens.Gepa
Die Wiener Austria bleibt sieglos. In der zweiten Bundesliga-Runde müssen sich die Veilchen gegen Wattens mit einem 1:1 zufrieden geben.

Die Austria muss unter ihrem neuen Trainer Manfred Schmid weiter auf ihren ersten Sieg warten. Die Wiener kamen am Sonntag in der zweiten Runde der Bundesliga gegen die WSG Tirol nicht über ein 1:1 hinaus. Dabei fiel in der Generali Arena der Ausgleich der Hausherren vor 6053 Fans erst in der Schlussphase.

Zum Saisonauftakt hatte sich die Austria Ried mit 1:2 geschlagen geben müssen. Im Europacup folgte das Aus gegen den isländischen Klub Breidablik (1:1, 1:2).

Austria mit starkem Finish

Die Austria trat nach der Breidablik-Blamage wieder besser auf, schaffte es im eigenen Stadion aber nicht, gegen den Sechsten des Vorjahres dominant aufzutreten. Wattens war über weite Strecken des Spiels ebenbürtig, hatte mehr Ballbesitz (58 Prozent) und klare Torchancen.

Die größte verwandelte Juve-Leihgabe Giacomo Vrioni mit dem Pausenpfiff. Nach einem Handspiel von Leonardo Ivkic
verwandelte der junge Albaner den Elfmeter zum 1:0 (48.).

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Austria druckvoller. Die Veilchen drückten auf den Ausgleich. Marco Djuricin, der von Schmid erst in der 62. Minute ins Spiel gebracht wurde, belohnte die Mühen seines Teams in der 80. Minute mit dem Ausgleich.

Zwei Aluminiumtreffer der Austria und ein zurecht wegen Abseits aberkanntes Tor der Wiener verhinderten in der Schlussphase den möglichen Heimsieg. Mit einem beziehungsweise zwei Punkten treten beide Teams in der noch jungen Saison auf der Stelle. Die Austria hat mit dem ersten Punkt zumindest den totalen Fehlstart in die Spielzeit verhindert.

Die Stimmen

Manfred Schmid (Trainer FK Austria Wien):
…nach dem Spiel bei "Sky Sport Austria": "Es war eine tolle Reaktion unserer Mannschaft, nach dem Spiel am Donnerstag. Wir sind geschlossen aufgetreten, Einsatzwille, Laufbereitschaft – alles war da. Der Punkt war mehr als verdient."

…vor dem Spiel auf die Frage, ob morgen der Abgang von Patrick Wimmer zu Arminia Bielefeld bekanntgegeben wird: "Diese Informationen habe ich noch nicht. Ich habe gehört, dass es Angebote gibt, aber zu mir ist diese Information noch nicht vorgedrungen."

Markus Suttner (FK Austria Wien):
…nach dem Spiel: "Wir sind wieder einem Tor hinterhergelaufen. Aber wir haben uns zurückgekämpft, das Tor gemacht. Natürlich hätte ich gerne mehr gehabt, aber am Ende des Tages können wir mit dem Punkt gut leben. Wir haben uns den Punkt erkämpft, gut für die Moral."

Marco Djuricin (FK Austria Wien):
…nach dem Spiel: "So wollen wir auftreten."

Manfred Fischer (FK Austria Wien):
…über das Spiel: "Die Situation ist Moment alles andere als einfach. Wir müssen uns alles sehr, sehr hart erarbeiten und deshalb bin ich froh, dass wir heute trotzdem einen Punkt geholt haben."

Thomas Silberberger (Trainer WSG Tirol):
...nach dem Spiel: "In Summe kann ich mit dem 1:1 gut leben. Aber wir haben gesehen, dass wir noch extrem viel Arbeit haben, aber auf einem guten Weg sind."

…über das Potenzial der Mannschaft: "Wir haben eine Mannschaft, die sich noch steigern kann und steigern wird und wir eine vernünftige Rolle in der Bundesliga spielen werden."

Die Aufstellungen

Austria: Pentz - Ivkic (74. Teigl), Mühl, Schoissengeyr, Suttner - Martel (74. Keles), Demaku - Fischer, Grünwald (62. Djuricin), Fitz - Pichler (68. Jukic)

Wattens: Oswald (46. Ozegovic) - Koch, Behounek, Bacher - Rogelj, Naschberger (86. Müller), Petsos, Blume (86. Ranacher), Klassen - Anselm (75. Wallner), Vrioni (75. Sabitzer)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
FussballBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen