Austria Salzburg darf nicht mehr in oö. Stadion

Nach der Hooliganschlacht vom September zieht die Stadt Vöcklabruck jetzt die Konsequenzen. Sie will den SV Austria Salzburg nicht mehr für Fußballspiele ins Stadion lassen.

Bürgermeister Herbert Brunsteiner (ÖVP) im ORF: "Alles, was als Risiko- oder Hochrisikospiel eingestuft wird, sollte hier nicht mehr stattfinden. Vorher und nachher die Auseinandersetzungen, Kämpfe, Wurfgeschoße – das ist das Schlimme."

Der Hintergrund: Beim Match zwischen Austria Salzburg und Graz war es Ende September zu schweren Krawallen gekommen, Flaschen und Steine flogen. 250 Polizisten waren im Einsatz.

 
PS: Sind Sie bei Facebook?!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen