Austria-Wien-Chaoten verwüsten Matzener Ausflugsziel

Vandalen wüteten in Matzen-Raggendorf
Vandalen wüteten in Matzen-RaggendorfGemeinde/Stefan Flotz
Beschmierte Bänke, lila-färbiger Spray auf Tafeln, tiefe Drift-Spuren auf dem Trainingsplatz: Unbekannte zogen in Matzen eine Spur der Verwüstung.

"Vandalismus hat in unserer Gemeinde keinen Platz", zeigt sich Bürgermeister Stefan Flotz (VP) verärgert. Unbekannte hatten vergangene Woche am beliebten Ausflugs- und Spaziergängerziel, dem sogenannten Karpatenblick bei Matzen-Raggendorf (Bezirk Gänserndorf) gewütet.

Bänke komplett angesprüht

"Die Bänke wurden komplett angesprüht, eine Tafel komplett lila eingefärbt", schüttelt Flotz den Kopf. Dazu kommen Dutzende Aufkleber ("Wir hassen alle Grünen Schweine", "Sektion Inferno Wien", "FAK Wien" usw.) auf einem Hinweisschild, die auf eine Fangruppierung der Wiener Austria als Verursacher des Schadens schließen lässt. 

Der Vandalismus beim Karpatenblick dürfte sich in der Nacht auf vergangenen Dienstag ereignet haben, am Wochenende zuvor hatten Unbekannte bereits am Trainingsplatz vor der Hubertuskapelle mit vermutlich drei Autos Drift-Runden gedreht, die Wiese wurde dadurch zerstört. Ob die beiden Vandalen-Vorfälle zur selben Tätergruppe zählen, ist noch unklar.

300 Euro Belohnung

Der Bürgermeister und die Gemeinde reagierten sofort und erstatteten Anzeige bei der Polizei. "Ich setze zudem eine Belohnung von 300 Euro aus, die zur Ergreifung der Vandalen führen", so Flotz. Den angerichteten Schaden bezifferte er mit rund 3.500 Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
Matzen-RaggendorfVandalismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen