Austro-Design-Award für 'Take-Away'-Regal

Am Samstag kürten Erwin Wurm und eine 13-köpfige Jury im Kursalon Hübner das perfekte Möbel. Die Frage "Wie gestaltet man Möbel, die durch ihre Nutzung besser werden" beantwortete nach einem harten Wettkampf ein Deutscher. Seine Lösung: Ein Regal, das man als Tasche auch mitnehmen kann.

Am Samstag kürten Erwin Wurm und eine 13-köpfige Jury im Kursalon Hübner das perfekte Möbel. Die Frage "Wie gestaltet man Möbel, die durch ihre Nutzung besser werden" beantwortete nach einem harten Wettkampf ein Deutscher. Seine Lösung: Ein Regal, das man als Tasche auch mitnehmen kann.
Benedikt Kartenberg konnte mit seinem Regal "Aporte" Konkurrenten aus 13 Ländern auf die Plätze verweisen. Unter 200 Einsendungen gefiel seine Idee der hochkarätigen Jury (u.a. mit Lilli Hollein von der Vienna Design Week und Johannes Heil von der Neuen Wiener Werkstatte sowie Yves von Ballmos, Design Möbel Schweiz) am besten.

Der junge Wuppertaler ging nach seiner Tischlerlehre an die Fachhochschule in Münster und studierte Produktdesign. Sein Regal "Aporte" besteht aus Stofftaschen, die an der Wand aufgehängt zum Regal werden. Will man etwas mitnehmen, ist der Regalinhalt gleich in der Tasche fix-fertig verpackt.

Jury-Chef Erwin Wurm vermisst die Mutigen

"Es gibt in unserer kurzlebigen Welt eine Sehnsucht nach Dingen, die Bestand haben. Holztische aus gutem Holz. Autos, die mit den Jahren zu wertvollen Oldtimern werden. Und ja, wir Männer werden auch mit den Jahren immer besser", so der lachende Wurm. Dabei vermisst der Künstler aber die Aufmüpfigen, Unangepassten. Er verlangt mehr Mut von den Designern. "Mir fehlen die 'Naughty Peters', die schlimmen Peter. Alles ist heute so brav und angepasst geworden. Aber möglicherweise gehöre ich schon einer aussterben Spezies an …"

Mehr Infos und alle Preisträger gibt's unter  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen