Austro-Gruppe investiert 58 Millionen in Start-ups

Bild: Gerry Frank Photography
Die Risikokapital-Firma Speedinvest hat ihren zweiten Fonds für Start-ups präsentiert. Insgesamt konnten für Speedinvest II rekordverdächtige 58 Millionen eingesammelt werden.
Geld beigesteuert haben etwa T-Mobile-Boss Andreas Bierwirth, Gerhard und Michael Ströck, Conwert-Gründer Günter Kerbler, "Heute"-Herausgeberin Eva Dichand und NEOS-Abgeordneter Niko Alm. Ebenfalls dabei sind die staatliche Förderbank Austria Wirtschaftsservice und Firmen wie Runtastic und Wikidocs.

Gemanagt wird der Fonds von Betriebswirtin Marie-Helene Ametsreiter, der Gattin von Telekom-Chef Hannes Ametsreiter, und Daniel Keiper-Knorr. Das Geld soll in den kommenden fünf Jahren in 80 bis 100 europäische Start-ups investiert werden. Zielgruppen sind unter anderem innovative junge Unternehmen in den Bereichen Robotik und Wearables, E-Commerce und Finanztechnologie.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen