Austro-Jihadist richtet IS-Gefangene in Video hin

Der rechtskräftig verurteilte Austro-Jihadist Mohamed M., der sich seit Herbst vergangenen Jahres im Gebiet des "Islamischen Staates" (IS) aufhält, hat erstmals selbst Geiseln hingerichtet. In einem neu augetauchten Video ist M. (der sich nun Abu Usamah nennt) zusammen mit dem deutschen Jihadisten Abu Umar al-Almani zu sehen. Sie töten zwei gefesselte Männer mit Sturmgewehren.

Der rechtskräftig verurteilte Austro-Jihadist Mohamed M., der sich seit Herbst vergangenen Jahres im Gebiet des aufhält, hat erstmals selbst Geiseln hingerichtet. In einem neu augetauchten Video ist M. (der sich nun Abu Usamah nennt) zusammen mit dem deutschen Jihadisten Abu Umar al-Almani zu sehen. Sie töten zwei gefesselte Männer mit Sturmgewehren.

Mohamed M. alias Abu Usamah war nach Absitzung seiner Haftstrafe in Österreich in die Türkei gereist, . Im August kam er frei und tauchte unter. Kurze Zeit später wurde bekannt, dass er sich im von der Terrormiliz "Islamischer Staat" kontrollierten Gebiet in Syrien aufhält, dann wurde es still um ihn.

Nun tauchte Mohamed M. zusammen mit dem deutschen Jihadisten Abu Umar al-Almani im deutschsprachigen IS-Video auf. Nach den üblichen Drohgebärden und Kriegserklärungen fordert Mohamed M. die Muslime "in Deutschland und Österreich" auf, in den "Islamischen Staat" auszuwandern.

"Das ist euer Zuhause und wenn ihr nicht wollt, dann ist das eure Sache", sagt er und setzt nach: "Eilt eilt! Bevor der Zug abfährt!" - "Auf was wartet ihr denn noch", brüllt Mohamed M.. Für den Dschihad brauche es nicht viel, "nur ein Messer", geifert er vor der Kulisse der antiken Ruinenstadt Palmyra.

Nach ihren Reden erschießen die beiden deutschsprachigen IS-Anhänger die zwei vor ihnen knieenden Gefangenen, zwei syrische Soldaten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen