Austro-Neonazi huldigt Xavier Naidoo mit Ballade

Xavier Naidoo
Xavier NaidooBild: imago stock & people
Verurteilt für Wiederbetätigung, lebt der Wiener Gerd Honsik im Ausland. Jetzt schrieb er für Xavier Naidoo, den "Sohn Deutschlands" eine Ballade.
Vor wenigen Wochen wurde Xavier Naidoo vorgeworfen, sein Song "Marionetten" sei in der Rhetorik von Pegida, der rechten AfD und staatsfeindlich. Der 45-jährige Sänger meinte, er habe den Song "bewusst überzeichnet".

Das sieht wohl der verurteilte Neonazi und Holocaustleugner Gerd Honsik nicht so. Der 75-Jährige widmete Xavier Naidoo eine Ballade und trägt sie auf seinem YouTube-Channel vor.

Xavier Naidoo werde laut Honsik "politisch verfolgt". Er feuert ihn zu Beginn des Vortrags an: "Sing deinen Song, Naidoo, wider die westlichen Werte! Bleibe Lug und Trug auf der Fährte, Sohn Deutschlands Du!" Die Ballade nennt der Holocaustleugner "Endkampf um Mittelerde".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Honsik, Autor des Buches "Freispruch für Hitler? 37 ungehörte Zeugen wider die Gaskammer" wurde 1992 in Wien zu 18 Monaten Haft verurteilt.

Der Angeklagte Gerd Honsik am Montag, 27. April 2009, vor Beginn einer Verhandlung wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung am Straflandesgericht in Wien.  Fotocredit: Picturedesk.com/Herbert Pfarrhofer
Der Angeklagte Gerd Honsik am Montag, 27. April 2009, vor Beginn einer Verhandlung wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung am Straflandesgericht in Wien. Fotocredit: Picturedesk.com/Herbert Pfarrhofer
(lam)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
MusikXavier Naidoo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen