Ausweisfälscher schlug 3 Polizisten in Wien nieder

Personenkontrolle der Polizei in der U-Bahn-Station Längenfeldgasse (Symbolbild).
Personenkontrolle der Polizei in der U-Bahn-Station Längenfeldgasse (Symbolbild).Bild: Lisi Niesner
Ein Verdächtiger war mit vier gefälschten Ausweisen unterwegs. Als ihn die Polizei kontrollierte, schlug er auf die Beamten ein und attackierte sie auch mit Fußtritten.
Ein Kontrollorgan der Wiener Linien machte Polizisten darauf aufmerksam, dass ein Mann am 29. August 2017 gegen 16.45 Uhr im Bereich der U4 Station Längenfeldgasse – Ausgang Bruno- Pittermann-Platz – kurz vor der Kontrolle umdrehte und davonlief. Die Beamten stoppten den 26-Jährigen und kontrollierten ihn.

Plötzlich versetzte der Verdächtige einer Polizistin einen heftigen Stoß und flüchtete. Er lief über den Bruno-Pittermann-Platz, überquerte trotz fließenden Verkehrs die Schönbrunner Straße, bog in die Michael-Bernhard-Gasse ein und kam dort im Bereich des Gehsteiges zu Sturz. Am Boden liegend trat und schlug der Mann immer wieder gegen die Polizisten.

Der Mann attackierte die Beamten mit Faustschlägen und Fußtritten und wehrte sich heftig. Bei der Festnahme wurden zwei Polizisten und eine Polizistin unter anderem am Kopf verletzt und konnten ihren Dienst nicht mehr weiter fortsetzen. Der Beschuldigte führte vier gefälschte Dokumente mit sich, welche sichergestellt wurden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. (pet)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWienPolizeiLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen