Auto blieb nach Unfall zwischen Bäumen stecken

Weil er nach einem Unfall in ein Waldstück fuhr, konnte eine Autolenker sein Auto nicht mehr verlassen. Die Feuerwehr musste ihn befreien.

Der ungewöhnliche Unfall ereignete sich Mittwochfrüh auf der Gemeindestraße zwischen Holzhausen und Marchtrenk (Bez. Wels-Land).

Ein Zivildiener (19) – auf dem Weg zur Arbeit beim Roten Kreuz in Marchtrenk – war von der Fahrbahn abgekommen und in ein angrenzendes Waldstück geschleudert worden. Weil er zwischen einigen kleineren Bäumen "steckte", konnte er nicht aus dem Auto heraus.

"Der Lenker war mehr oder weniger eingeklemmt, es ist einfach die Fahrertüre nicht aufgegangen, genauso wenig wie die Beifahrertüre. Es war uns dann möglich, durch das Entfernen von ein paar Äste, den Lenker zu befreien," berichtet Paul Angerlehner, Einsatzleiter der Feuerwehr Holzhausen.

Der Verletze wurde nach der Erstversorgung durch den "eigenen" Rettungsdienst ins Klinikum Wels eingeliefert. Die Straße war im Bereich der Unfallstelle rund eine dreiviertel Stunde für den Verkehr gesperrt.

(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HolzhausenGood NewsOberösterreichVerkehrsunfallVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen