Auto in Vollbrand: A21 musste gesperrt werden

DIe Feuerwehr löschte unter Atemschutz.
DIe Feuerwehr löschte unter Atemschutz.Bild: FF Vösendorf
Geduld mussten am Freitag bereits zahlreiche Pendler beweisen, ein brennendes Auto auf der A21 sorgte für rund 45 Minuten Zeitverlust.

Ausgerechnet an einem der meist befahrenen Verkehrsknotenpunkte in Österreich, der A21 im Bereich Brunn am Gebirge, begann am Freitag ein Auto während der Fahrt ordentlich aus dem Motorraum zu rauchen. Der Lenker konnte noch auf den Pannenstreifen fahren, dort begann der Wagen dann lichterloh zu brennen.

Der Mann, der das Ganze unverletzt überstand, alarmierte sofort die Feuerwehr, es bildete sich aber schnell dichter Rauch, der den anderen Autofahrern die Sicht nahm. Die Feuerwehr musste die A21 dann für die Löscharbeiten stadtauswärts sperren.

Der Brand war zwar schnell unter Kontrolle, das Auto konnten die Florianis aber nicht retten, es brannte völlig aus. Das hatte womöglich auch mit der erschwerten Anfahrt zu tun, denn die Rettungsgasse funktioniere mehr schlecht als recht. Der Stau reichte bis auf die Wiener Außenring Schnellstraße und Knoten Vösendorf zurück. (min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Brunn am GebirgeGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen