Auto kracht auf Leitplanke in Gegenverkehr

Am Mittwoch fuhr ein Honda-Lenker vor der Autobahn-Auffahrt in Wien-Donaustadt auf eine Leitplanke und touchierte drei weitere Autos.

Mittwochmorgen ging im Frühverkehr gegen 7.30 Uhr ein Abbiege-Manöver ordentlich daneben. Statt auf der Hirschstettner Straße (22. Bezirk) rechts in Richtung Autobahn (A23) abzubiegen, wie "Heute"-Leser Sreten erzählt, krachte ein Autofahrer in die Leitplanke des Gegenverkehrs.

Mit zwei Reifen in der Höhe blieb der Honda Type R schließlich stehen bzw hing fahrunfähig in der Luft. "Heute"-Leser (30) Sreten M. war gerade auf dem Weg in die Arbeit und stand nur einige Autos hinter dem Unfallauto.

"Der Mann war zu schnell unterwegs und hat die Kurve wohl nicht mehr geschafft...", so der 30-Jährige im Gespräch mit "Heute".

Stau im Frühverkehr

"Danach hat sich ein langer Stau gebildet. Ich bin sicher 20 Minuten dort gestanden.", berichtet Sreten weiter.

Wie Polizei-Pressesprecherin Irene Steirer aufklärt, ist der Honda-Fahrer "falsch aufgefahren". Es gab zwar Sachschäden, aber keine verletzten Personen.

Der Unfall-Lenker touchierte bei dem Manöver drei weitere Autos. Seinen Honda dürfte es jedoch am schlimmsten erwischt haben... Einsatzkräfte der Polizei und Asfinag rückten aus. Die Ermittlungen laufen.

(mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenBildstreckeCommunityVerkehrsunfallAutotestsVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen