"Auto-Poser" ruinieren Asphalt von Parkplatz

In Vöcklabruck hinterließen die Tuner Spuren auf dem Asphalt.
In Vöcklabruck hinterließen die Tuner Spuren auf dem Asphalt.Symbolbild: Matthias Lauber
Nach einem illegalen Tuning-Treffen in Vöcklabruck hagelte es 150 Anzeigen. Weitere Beteiligte werden von der Polizei noch gesucht. 

Die Tuning-Szene hält die Polizei in Oberösterreich weiter voll auf Trab. Wie die Polizei in einer Aussendung berichtet, drückten die Autofreaks zuletzt in Vöcklabruck gehörig aufs Gas.

Seit vergangenem Pfingstwochenende laufen die Ermittlungen bei den Beamten auf Hochtouren. Denn zu diesem Zeitpunkt trafen sich dort zwischen 300 und 500 Menschen mit ihren "aufgemotzten" Autos auf einem großen Parkplatz.

Sie beschleunigten ihre 100 Autos stark, ließen die Reifen  durchdrehen. Neben Lärm und Rauch entstand dabei massiver Sachschaden am Belag der Fahrbahn eines Parkplatzes. Der Asphalt muss nun  erneuert werden. Laut Polizei beträgt der Schaden mehrere Tausend Euro.

Nach intensiven Ermittlungen gelang es den Ermittlern bislang 19 Autos und deren Lenker auszuforschen. Auf sie werden 150 Verwaltungsstrafanzeigen zukommen. 

Die Welser Staatsanwaltschaft prüft außerdem, ob auch der Tatbestand der schweren Sachbeschädigung erfüllt ist. Vier der ausgeforschten Lenker besaßen übrigens nicht einmal einen Führerschein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
AutoTuningVerkehrPolizeiVöcklabruck

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen