Auto rammt Gaszähler: Nachbarschaft evakuiert

Es wäre ein ganz normaler Blechschaden gewesen, wenn eine Lenkerin bei ihrem Unfall am Donnerstagnachmittag im Bezirk Baden nicht den Gasanschlusskasten gerammt hätte. Urplötzlich wurde es hochgefährlich. Gas strömte ungehindert aus, die Nachbarschaft musste evakuiert werden.
 

Die Frau in ihrem Ford war auf der L 138 im Ortsgebiet von Pottenstein Richtung Pernitz unterwegs. In einer Kurve kam sie von der Straße ab und schlitterte gegen den Zaun eines Hauses. Das Auto und der Zaun wurden zwar demoliert, die Lenkerin blieb aber unverletzt. 

Gas strömte aus, keiner konnte es abschalten

Der Unfall wäre damit glimpflich verlaufen, wenn das Auto im Vorbeischrammen nicht den Betonpfeiler mit dem Gasanschlusskasten umgerissen hätte. Erdgas strömte ungehindert aus der Hauszuleitung. Die Frau rief sofort den Notruf, denn die ganze Nachbarschaft lief Gefahr, in die Luft zu fliegen. 

Die Freiwillige Feuerwehr Pottenstein rückte sofort aus, gleichzeitig verständigte die ein Notfallteam des Energieversorgers. Bis die Spezialisten kamen, konnte das ausströmende Gas nicht gestoppt werden.

Straße gesperrt, Häuser evakuiert, Brandschutz errichtet

Die Feuerwehr alarmierte die Polizei. Gemeinsam wurde sofort die Straße gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Die Feuerwehr baute einen Brandschutz auf und verständigte alle Anrainer, damit sich die ins Freie retten konnten. Die ganze Zeit herrschte hohe Explosionsgefahr. 

Erst als die Mitarbeiter des Energieversorgers das Leck abgedichtet hatten, entspannte sich die brenzlige Lage. Die Feuerwehrleute warteten noch, bis die Gaskonzentration in der Luft gesunken war, bis sie die Bewohner in die umliegenden Häuser zurückließen.  
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen