Auto raste in zwei Bushaltestellen - Frau tot

In Marseille (Südfrankreich) krache ein Autolenker am Montag in zwei Bushaltestellen. Zwischen den Vorfällen lagen nur 70 Minuten.

Ein Auto in Marseille in zwei Bushaltestellen gerast. Dabei wurde eine Person getötet und eine weitere verletzt. Der Fahrer wurde festgenommen. Es gibt keine Hinweise auf einen Terrorakt.

Um 8.30 Uhr raste der Mann in die erste Bushaltestelle im Norden der südfranzösischen Hafenstadt Marseille, verletzte mehrere Menschen und fuhr dann weiter. Das Auto hatte er zuvor gestohlen.

Um 9.40 Uhr erfasste der Täter im Süden der Stadt an einer zweiten Bushaltestellen eine Fußgängerin. Die 42-jährige starb noch an der Unfallstelle, zumindest eine weitere Person wurde verletzt.

Lenker festgenommen

Der Fahrer des Wagens konnte laut Medienberichten verhaftet werden. Ein Augenzeuge der Vorfälle hatte sich das Kennzeichen des gestohlenen Wagens, ein Renault Espace, notiert und konnte der Polizei so den entscheidenden Hinweis geben.

Polizeikreisen zufolge handelt es sich bei dem Autofahrer um einen polizeibekannten Kleinkriminellen. Der 35 Jahre alte Mann, der nicht aus Marseille stammt, soll bereits wegen Diebstahls, Drogen- und Waffenbesitzes mit der Polizei in Konflikt gewesen sein. Auch von psychologischen Problemen wird berichtet.

Umstände unklar

Zunächst war unklar, ob es sich bei dem Vorfall um einen Unfall oder einen Anschlag handelte. Die Bevölkerung wurde daraufhin aufgefordert, die Gegend rund um den alten Hafen zu meiden, wo die Festnahme des 35-Jährigen erfolgte.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand geht die Polizei nicht von einem Terroranschlag aus. Nichts deute auf einen "terroristischen Akt" hin, sagte Staatsanwalt Xavier Tarabeux. Bei dem Festgenommenen sei ein Schreiben einer psychiatrischen Klinik gefunden worden. "Derzeit haben wir keine Informationen über die Motive dieser Person", sagte ein Polizeivertreter.

Der Polizeieinsatz machte Straßensperren notwendig, die zu massiven Verkehrsbehinderungen in Marseille führten. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter rief die Polizei dazu auf, das betroffene Gebiet am Hafen von Marseille zu meiden.

Ziel für Islamisten

Frankreich war zuletzt immer wieder Ziel islamistischer Anschläge gewesen. Erst Anfang des Monats raste ein Mann mit einem Auto in der Nähe von Paris in eine Gruppe Soldaten. Die Ermittler gehen einem Terrorverdacht nach.

Der Journalist David Coquille hat Bilder des Polizeieinsatzes getwittert:

Ein weiteres Bild vom Unfallort:

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Olympique MarseilleGood NewsWeltwocheBundesamt für Verfassungsschutz und TerrorismusTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen