Auto-Raub: Täter stellt sich versehentlich selbst

Symbolbild
SymbolbildiStock
Ein 21-Jähriger raubt mit vorgehaltenem Messer ein Auto und flüchtet. Verwundert über den Polizeieinsatz spaziert er in eine Dienststelle.

Am Sonntagabend spazierte eine 21-jähriger ungarischer Staatsbürger in die Polizeiinspektion Tannergasse. Er hätte sich nur erkundigen wollen, warum denn Polizisten bei seiner Wohnung waren. Als Antwort klickten die Handschellen, anstelle seiner Wohnung kam der Tatverdächtige in eine Justizanstalt. Wollte er sich unwissend stellen?

Der 21-Jährige steht laut Polizei Wien in Verdacht, einen 55-Jährigen mit einem Messer bedroht, ihm den Autoschlüssel abgenommen und anschließend mit dem PKW geflüchtet zu sein. Auf der wilden Fahrt soll er mehrere Verkehrsunfälle verursacht haben. Im Zuge einer Sofortfahndung konnte der PKW in Niederösterreich abgestellt vorgefunden werden.

Der Tatverdächtige hingegen war weiterhin flüchtig. Immerhin konnten sich die Polizeibeamten eine aufwändige Fahndung sparen, denn der junge Mann kam ohne triftigen Grund und aus freien Stücken in eine Polizeidienststelle. Bei der Einvernehmung verweigerte er die Aussage.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienÜberfallRaubOttakringPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen