Niederösterreich

Auto vom Reblaus Express erfasst und mitgeschliffen

In Niederfladnitz (Bezirk Hollabrunn) kam es am Samstag zu einem schweren Zugsunfall bei dem ein Mann verletzt wurde.

Teilen
Das demolierte Auto und der Zug.
Das demolierte Auto und der Zug.
FF Retz

Ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Hollabrunn war am Samstag gegen 9:50 Uhr mit dem Auto in Niederfladnitz unterwegs. Dabei kam es auf einer Bahnkreuzung zu einem folgenschweren Unfall mit einem Zug des Reblausexpress'.

Der Lenker dürfte sein Auto an dem unbeschrankten und mit Verkehrszeichen gesicherten Bahnübergang der Lokalbahn Retz-Drosendorf zwar vorerst angehalten haben, dabei aber den aus Richtung Retz kommenden Zug übersehen haben und deshalb in die Eisenbahnkreuzung eingefahren sein.

Das Auto wurde vom Zug erfasst, etwa 37 Meter mitgeschliffen und schwer beschädigt. Der 54-Jährige wurde von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr und Sanitätern des Notarztwagens aus dem Unfallfahrzeug befreit. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Horn verbracht. Es wurden keine weiteren Personen verletzt.

    <strong>01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen.</strong> Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. <a data-li-document-ref="120022763" href="https://www.heute.at/s/auswanderer-wollen-kind-ohne-schulbildung-aufziehen-120022763">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen. Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. Weiterlesen >>>
    privat