Autobahn muss wegen vier Kühen gesperrt werden

Insgesamt vier Rinder verirrten sich aufgrund eines Loches in einem Zaun in die Nähe der Autobahn (Symbolbild). 
Insgesamt vier Rinder verirrten sich aufgrund eines Loches in einem Zaun in die Nähe der Autobahn (Symbolbild). Steve Helber / AP / picturedesk.com
Kuh-Alarm auf der Autobahn: Am Freitag musste die Asfinag kurzeitig die A14 bei Bludenz sperren, weil eine Kuh die Fahrbahn blockierte. 

Gegen 8.00 Uhr wurde die Landesleitzentrale am Freitagmorgen darüber informiert, dass sich neben der Walgauautobahn in der Nähe der Abfahrt Bludenz-Montafon mehrere Kühe befinden würden. Insgesamt befanden sich vier Kühe zwischen der Leitschiene und dem Weidezaun, die aufgrund eines defekten Tores dorthin kamen.

Durch die einschreitenden Beamten sowie den Besitzer der Tiere konnten zunächst drei Tiere zurück auf die Weide getrieben werden. Da sich bereits eine Kuh auf die Fahrbahn begeben hatte, musste die Autobahn vorübergehend in beide Richtungen komplett gesperrt werden. Schlussendlich konnte auch die letzte Kuh auf die Weide getrieben und die Sperre der Autobahn aufgehoben werden. Verletzt wurde niemand, es entstand auch kein Sachschaden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
VorarlbergBregenzPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen