Autobahn nach schwerem Nebel-Crash für Stunden gesperrt

In Kramsach kam es in der Nacht auf Donnerstag (25.11.2021) zu einem schweren Verkehrsunfall.
In Kramsach kam es in der Nacht auf Donnerstag (25.11.2021) zu einem schweren Verkehrsunfall.Zoom.Tirol
Am frühen Donnerstagmorgen kam es auf der Inntalautobahn A12 zu einem heftigen Unfall. Insgesamt mussten drei Personen hospitalisiert werden. 

Von einem schweren Verkehrsunfall berichtet die LPD Tirol am Donnerstagvormittag. Gegen 3.50 Uhr lenkte ein 42-Jähriger einen Lieferwagen auf der Inntalautobahn (A12) im Gemeindegebiet von Kramsach auf der rechten Fahrspur in Richtung Kufstein. Mit an Bord befanden sich vier Beifahrer. Auf seinem Anhänger transportierte er einen weiteren Lieferwagen. 

Zur selben Zeit lenkte ein 21-jähriger Österreicher ebenfalls einen Lieferwagen hinter dem Kraftwagenzug des 42-Jährigen in dieselbe Richtung. Kurz vor der Ausfahrt Kramsach übersah der 21-Jährige aufgrund einer Nebelschwade den vor ihm, deutlich langsamer, fahrenden Lieferwagen des 42-Jährigen und fuhr auf den Kraftwagenzug auf. Durch den Anprall gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern, prallten gegen die rechte Leitschiene und anschließend gegen die linke Betonleitwand.

"Nur" drei Verletzte nach Horror-Crash

In weiterer Folge stürzte der Lieferwagen des 42-Jährigen samt Anhänger um und blieb seitlich auf dem Pannenstreifen liegen. Der Lieferwagen des 21-Jährigen drehte sich mit dem Heck zur Betonleitwand und blieb dort entgegen der Fahrtrichtung auf der Überholspur stehen.

Durch diesen Unfall wurde der 21-Jährige, der 42-Jährige sowie dessen 37-jähriger Beifahrer unbestimmten Grades verletzt. Die Verletzten wurden in das Krankenhaus Schwaz bzw. Kufstein eingeliefert. Die restlichen Insassen blieben bei dem Unfall unverletzt.

Totalsperre bis in die Morgenstunden

An beiden Fahrzeugen entstand schwerer Sachschaden. Die Inntalautobahn war bis 06:05 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Anschließend konnte der Pannenstreifen sowie der erste Fahrstreifen für den gesamten Verkehr freigegeben werden. Die Inntalautobahn war schlussendlich ab 08:00 Uhr wieder für den gesamten Verkehr frei befahrbar. Es kam auf der Richtungsfahrbahn Richtung Kufstein zu umfangreichen Stauungen.

Neben der Polizei war auch die Freiwillige Feuerwehr Jenbach mit 3 Fahrzeugen und 19 Mann sowie die Rettung mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
KramsachTirolVerkehrsunfallPolizeiPolizeieinsatzFeuerwehreinsatzFeuerwehrRettungseinsatzRettungUnfallStraßenverkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen