Großeinsatz in Wien

Autofahrer (33) rast in Favoriten auf Polizisten zu

Ein Pkw-Lenker hat der Polizei am Montag eine wilde Verfolgungsjagd durch Favoriten geliefert. Dabei fuhr der 33-Jährige beinahe einen Beamten nieder.

Andre Wilding
Autofahrer (33) rast in Favoriten auf Polizisten zu
Die Polizei rückte am Montag nach Wien-Favoriten aus.
Leserreporter / Archiv (Symbolbild)

Nachdem ein Pkw-Lenker am Montag gegen 21.45 Uhr im Bereich der Laaer-Berg-Straße die Aufforderung anzuhalten missachtet hatte und auf einen Polizisten zugefahren war, sodass dieser sich mit einem Sprung zur Seite retten musste, nahmen die Beamten die Verfolgung auf.

In Gebüsch versteckt

In der Kronawettagasse stellte der Autofahrer schließlich sein Fahrzeug ab und flüchtete zu Fuß. Nach kurze Zeit konnte der Flüchtende aber von den Beamten eingeholt und erfolgreich festgenommen werden.

Zuvor hatte er versucht, sich zwischen Mistkübeln in einem Gebüsch zu verstecken. Der Festgenommene, ein 33-jähriger Österreicher, besaß keine gültige Lenkberechtigung und war alkoholisiert (rund 1,3 Promille).

Offene Verwaltungsstrafen

Außerdem stellten die Beamten bei einer Überprüfung der Personalien des Österreichers fest, dass der Mann noch offene Verwaltungsstrafen hatte.

1/82
Gehe zur Galerie
    <strong>20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten.</strong> Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst <a data-li-document-ref="120043442" href="https://www.heute.at/s/mit-waffe-am-balkon-polizei-erschiesst-verschanzten-120043442">mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.</a>
    20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten. Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein Pkw-Lenker ignorierte die Aufforderung anzuhalten, fuhr auf einen Polizisten zu und flüchtete zu Fuß, wurde jedoch von den Beamten festgenommen
    • Der 33-jährige Österreicher besaß keine gültige Fahrerlaubnis, war alkoholisiert und hatte noch offene Verwaltungsstrafen
    wil
    Akt.