Autofahrer hatte Machete unter dem Sitz versteckt

Die Polizei zog den Lenker aus dem Verkehr.
Die Polizei zog den Lenker aus dem Verkehr.Bild: heute.at (Symbolbild)
Bei Alkohol- und Suchtgiftschwerpunkteinsätzen am vergangenen Wochenende in Vorarlberg zog die Polizei gleich mehrere Autofahrer aus dem Verkehr.
Am vergangenen Wochenende führte die Vorarlberger Polizei zwei Alkohol- und Suchtgiftschwerpunkteinsätze im Bereich Rheintal durch.

Im Zuge der Überprüfungen wurden insgesamt 14 alkoholisierte Pkw-Lenker an der Weiterfahrt gehindert. Weitere sieben Fahrer mussten aus dem Verkehr gezogen werden, weil sie sich offenbar in einem durch Suchtgift beeinträchtigten Zustand befanden.

Elf Führerscheine wurden an Ort und Stelle abgenommen. Alle 21 beeinträchtigten Fahrzeuglenker werden an die zuständige Bezirkshauptmannschaft angezeigt werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Machete und gestohlene Kennzeichen

Weitere vier Autofahrer wurden an der Weiterfahrt gehindert, weil sie ein Fahrzeug gelenkt hatten, ohne im Besitz einer Lenkberechtigung zu sein.

Einer dieser Lenker hatte außerdem gestohlene Kennzeichentafeln aus seinem Heimatbezirk Landeck montiert. Der etwa 40 Jahre alte Mann führte zudem unter dem Fahrersitz eine griffbereite Machete mit sich, obwohl gegen ihn schon ein Waffenverbot erlassen worden war.

Im Kofferraum wurde zudem noch ein Satz deutsche Kennzeichen sichergestellt. Er wird sich deshalb zusätzlich auch noch strafrechtlich verantworten müssen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
VorarlbergNewsÖsterreichPolizei