Autofahrer hupte Radler in Tunnel an, dieser stürzte

Ein Radfahrer hat am Sonntag trotz Verbots einen Tunnel im Tiroler Kirchbichl befahren. Ein Autolenker machte den ohne Licht fahrenden Mann auf die Gefahr aufmerksam. Als er hupte, kam der Radler zu Sturz und verletzte sich.

Der 22-Jährige war gegen 18.30 Uhr mit seinem Rennrad trotz des Schildes "Fahrverbot für Radfahrer" in den Umfahrungstunnel "Bruckhäusl" in Richtung Wörgl eingefahren. Ein 55-jähriger Deutscher sah den Radfahrer schon, bevor dieser in den Tunnel einfuhr.

Im Tunnel überholte der Pkw-Fahrer den Radler und hupte ihn an. Daraufhin reagierte dieser mit einer Armbewegung, verlor das Gleichgewicht und stürzte. Nachkommende Autofahrer konnten rechtzeitig anhalten. Der Verletzte wurde mit dem Notarzthubschrauber in das BKH Kufstein geflogen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen