Autofahrer im Prater sollen mit Ampeltrick zahlen

Weil ein Anrainer bis zu 1.000 Autos beobachtete, die unerlaubt am Wochenende auf der Meiereistraße beim Wiener Prater unterwegs sind, schaltete er die Stadt ein. Nun wird eine Ampel errichtet, die immer auf Rot steht. Gleich daneben wird eine Kamera installiert, die Verkehrssünder filmt.
 

An Wochenenden ist es Autofahrern nicht erlaubt auf der Meiereistraße die Prater Hauptallee zu queren. Ein Anrainer beobachtete, dass sich zahlreiche Verkehrssünder - er spricht von 50 pro Stunde - über das Verbot hinwegsetzen und setzte sich mit der Stadt in Verbindung.
Ein Schranken konnte an dem Umstand nichts ändern, auch ein modernes LED-Schrankensystem erzielte nicht die gewünschte Wirkung. Nun soll eine Ampel installiert werden, die dauerhaft auf Rot geschalten wird.

Auch eine Videoüberwachung wird es geben: "Dadurch kann die Polizei alle Autofahrer, die sich nicht an das Durchfahrtsverbot halten, per Videoüberwachung ausfindig machen und entsprechend sanktionieren", so der SPÖ-Bezirksvorsteher der Leopoldstadt, Karlheinz Hora zu "orf.at".
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen