Autofahrer schockiert - In Baden waren "die Kühe los"

In Baden vor der NÖM-Zentrale waren heute morgen buchstäblich "die Kühe los".
In Baden vor der NÖM-Zentrale waren heute morgen buchstäblich "die Kühe los".©CKFotografie
Anlässlich des heutigen "Weltmilchtages" demonstrierten VGT-Aktivisten vor der NÖM-Zentrale in Baden im Kuh-Kostüm. Die Autofahrer waren schockiert. 

Der 1. Juni hat sehr viele Bedeutungen und auch der "Tag der Milch" wird heute gefeiert - oder eben - betrauert. Aktivisten des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) stellten sich heute eine Stunde lang im Kuh-Kostüm vor die NÖM-Zentrale, um gegen die Schattenseite der Milchindustrie zu demonstrieren. 

Wer das riesige NÖM-Gebäude in Baden bei Wien kennt, weiß, dass es für die Autofahrer wohl ein recht großer Schock gewesen sein muss, um die Kurve zu kommen und plötzlich eine "zweibeinige Kuh" mit einem Protestschild zu sehen. Teilweises Gehupe blieb also während der Protestaktion nicht aus. 

Lesen Sie auch: Ferkel verwesten tagelang neben ihren Müttern 

Eine Stunde für eine gute Sache

Die "Kühe" nahmen es locker und ließen sich bei ihrer Demo nicht stören. Schließlich ist es wichtig, auch die Schattenseiten der Milchindustrie zu kennen, um eine fundierte Lebensentscheidung zu treffen und möglicherweise künftig auf Milchprodukte zu verzichten. Hier ein paar unangenehme Fakten zum Thema Milch: 

* In Österreich leben rund 550.000 Milchkühe; 

* Kälber werden kurz nach ihrer Geburt von ihren Müttern getrennt und dann entweder gemästet oder quer durch die Welt transportiert;

*Die Zentrale der NÖM wurde als Demonstrationsort gewählt, da die NÖM AG als zweitgrößter Molkereibetrieb Österreichs einen maßgeblichen Anteil der Milchindustrie ausmacht und somit auch eine Verantwortung den Tieren und Menschen gegenüber hat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HaustiereVerein gegen TierfabrikenDemonstrationBadenNiederösterreichIndustrieTierleid

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen