Autofahrer tappten in die Einbahnfalle

Tausende wurden auf der Reinprechtsdorfer Straße zu Geisterfahrern.
Tausende wurden auf der Reinprechtsdorfer Straße zu Geisterfahrern.Bild: Sabine Hertel
Seit Kurzem ist die Reinprechtsdorfer Straße (Margareten) eine Einbahnstraße in Richtung Matzleinsdorfer Platz. Grund: U2-Ausbau. Tausende Lenker wurden zu Geisterfahrern.
Hinweisen, ermahnen, abstrafen: Der Margaretener Polizei wurde in den vergangenen Wochen dank der neuen Einbahnregelung der stark befahrenen Reinprechtsdorfer Straße nicht fad. Zwar ist die Einfahrt über den Matzleinsdorfer Platz baulich gesperrt. Von den Quergassen aus fuhren aber Tausende Autolenker illegal in Richtung Wienzeile, wurden zu Geisterfahrern. Und obwohl "die Information im Vordergrund" stand, wurden laut Polizeipressestelle Hunderte Organmandate und Anzeigen ausgestellt.

Bessere Beschilderung soll nun helfen: "Es wurden zusätzliche Bodenmarkierungen bzw. Schilder angebracht", so die MA46. Weitere Maßnahmen, wie Abkleben von Ampeln etc., würden evaluiert. Wer jetzt noch falsch fährt, ist selber schuld, heißt es sinngemäß von der Polizei.

Noch etwa zwei Jahre gilt die Regelung. Nach Abschluss der U-Bahn-Arbeiten sowie der Verlegung neuer Gas- und Wasserrohre (Fertigstellung: Frühjahr 2020) wird die Reinprechtsdorfer Straße neu gestaltet. Sie wird verkehrsberuhigt, aber laut Bezirk durchgängig in beide Richtungen befahrbar sein.

CommentCreated with Sketch.18 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. ck TimeCreated with Sketch.| Akt:
MargaretenNewsWienVerkehrBaustelleClaus Kramsl

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema