Autofahrer zahlte zu viel Strafe: Das kostet ihn 70 ...

Bild: Fotolia

Normalerweise freut sich das Finanzministerium über jeden Euro - nicht so aber die Wiener Polizei: Denn ein Autolenker überwies 57 statt 56 Euro Strafe und muss jetzt 70 Euro extra bezahlen.

Normalerweise freut sich das Finanzministerium über jeden Euro – nicht so aber die Wiener Polizei: Denn ein Autolenker überwies 57 statt 56 Euro Strafe und muss jetzt 70 Euro extra bezahlen.

Der Wiener war mit Tempo 71 statt den erlaubten 50 Stundenkilometern geblitzt worden, vertippte sich dann aber bei der Onlineüberweisung des verlangten Betrags. Das Ergebnis war weder ein Dankeschön noch eine Rücküberweisung, sondern eine weitere Strafe.

Laut Verwaltungsgerichtshof ist dies rechtens, berichtet die "Presse": Die Zahlung eines höheren oder niedrigeren Strafbetrags kann als nicht fristgerechte Einzahlung gewertet werden. Die überhöhte Einzahlung des Wieners widerspreche der Verwaltungsvereinfachung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen