Autofahrerclub warnt vor Oster-Verkehr

Bild: iStock

Das bevorstehende Osterwochenende bringt eine der stärksten Reisewellen des Jahres. Zusätzlich zu den Schulferien in Österreich und Deutschland ist der Karfreitag in Deutschland auch ein Feiertag.

Ab Donnerstag starten auch in Polen, Ungarn, Tschechien und der Slowakei die Osterferien. "Abseits der schulfreien Tage nützen viele auch noch das verlängerte Osterwochenende für Kurzurlaube. Wir erwarten somit auf Österreichs Autobahnen ab heute Gründonnerstag auch starken internationalen Reiseverkehr, der am Karfreitag und Karsamstag anhalten wird", sagt Christian Ebner, Leiter des ASFINAG Verkehrsmanagement.

Die wichtigste Route verläuft jetzt in West–Ost-Richtung, speziell von Deutschland in den Osten. So ist auf der oberösterreichischen A 8 Innkreis und A 25 Welser Autobahn vom Grenzübergang Suben bis Knoten Haid, sowie auf der A 1 West vom Grenzübergang Walserberg im gesamten Verlauf bis zum Knoten Steinhäusl vor Wien und weiter auf A 21 Wiener Außenring Autobahn, S 1 Außenring Schnellstraße und A 4 Ost Autobahn Richtung Ungarn mit dichtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Die ASFINAG erwartet die „Verkehrsspitze" zwischen Donnerstag- und Freitagabend. Auf der A 4 Fahrtrichtung Ungarn besteht ab Freitagmittag zusätzliches Staurisiko, wenn sich parallel zum Reiseverkehr die Pendelnden aus dem Raum Wien Richtung Flughafen und Burgenland auf den Weg machen. Eine Stauwarnung gilt ab Freitagmittag aber auch für die weiteren Ballungsräume Österreichs.

Am Dienstag, 3. April enden in Österreich, Ungarn, Tschechien, Polen und der Slowakei die Osterferien. Die Rückreisewelle beginnt bereits am Nachmittag des Ostermontags. In einigen deutschen Bundesländen enden die Ferien erst am darauffolgenden Sonntag, den 8. April. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichVerkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen