Autoinsassen drohten nach Unfall zu ertrinken

Nach einer Kollision mit einem Lkw bei Pöggstall (Bezirk Melk) ist am Mittwochnachmittag ein Pkw in den Weitenbach gestürzt. Der 43-jährige Lenker des Autos und seine Beifahrerin (18) wurden verletzt geborgen und per Notarzthubschrauber "Christophorus 15" ins Landesklinikum St. Pölten geflogen.
Nach einer Kollision mit einem Lkw bei Pöggstall (Bezirk Melk) ist am Mittwochnachmittag ein Pkw in den Weitenbach gestürzt. Der 43-jährige Lenker des Autos und seine Beifahrerin (18) wurden verletzt geborgen und per Notarzthubschrauber "Christophorus 15" ins Landesklinikum St. Pölten geflogen.

Der Pkw war nach der Kollision auf der B216 über eine drei Meter hohe Böschung geschleudert worden. In der Folge landete das Auto auf dem Dach im Weitenbach, wobei sich das Wageninnere zur Gänze mit Wasser füllte, so die Polizei. Der Mann am Steuer und seine Beifahrerin waren eingeklemmt. Sie wurden durch den Lkw-Chauffeur mit Unterstützung anderer Fahrzeuglenker geborgen.

Alles andere als ruhig ist für die Rettungsteams des Roten Kreuzes, Arbeitersamariterbundes, Christophorus Flugrettung und Johanniter-Unfall-Hilfe in Niederösterreich der Start ins verlängerte Wochenende verlaufen. Allein Mittwochnachmittag ereigneten sich 17 Verkehrsunfälle mit Verletzten, berichtete "144 - Notruf NÖ". Zwölfmal mussten Notarztteams alarmiert werden. Bei den Karambolagen wurden 26 Personen verletzt, fünf von ihnen schwer.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen