Autolenker 150 Mal vom selben Radargerät geblitzt

Bild: Archiv

Billig wird das nicht! Ein Autolenker wurde in Kärnten innerhalb eines Jahres insgesamt 150 Mal geblitzt - vom selben Radargerät. Der Ausländer fuhr laut Polizei bewusst zu schnell, weil er dachte, die Strafverfolgung ins Ausland sei den Behörden zu kompliziert.

Der Lenker wurde 150 Mal von einem stationären Radargerät bei Villach geblitzt. Generell drohen bei Übertretungen hohe Geldstrafen und Führerscheinentzug. Wie hoch die Strafe für den Lenker genau sein wird, steht nocht nicht fest - bei den 150 Übertretungen dürfte sie aber sehr saftig ausfallen. Laut Polizei hatte der Raser vermutet, dass er als Ausländer von der österreichischen Polizei sowieso nicht verfolgt werde.

Der Raser steht aber nicht alleine da - innerhalb eines Jahres verzeichnete die Kärntner Polizei über 447.000 Blitzer-Vergehen. Das bedeutet, dass die Kärntner Radargeräte durchschnittlich fast ein Mal pro Minute geblitzt haben. Die Kärntner Polizei reagiert nun mit verstärkten Kontrollen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen