Autolenker erlitt während der Fahrt Herzstillstand

Wegen eines Rettungseinsatzes ging am Mittwochnachmittag auf der A23 gar nichts mehr. Ein 62-Jähriger musste reanimiert werden.

Ein 62-jähriger Autolenker hatte gegen 13.45 Uhr während der Fahrt auf der Südosttangente einen Herz-Kreislaufstillstand erlitten. Er bleib mit seinem Auto auf der Überholspur vor dem Absbergtunnel stehen.

Drei Teams der Wiener Berufsrettung und des Samariterbundes reanimierten den 62-Jährigen auf der gesperrten Autobahn. Nach mehreren Schockabgaben mit dem Defibrillator konnte der Patient für den Transport mit dem Rettungshubschrauber stabilisiert werden.

Für die Landung des Hubschraubers wurde die A23 durch die Polizei vorübergehend in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr staute sich in Folge bis zum Knoten Inzersdorf Süd.

Der 62-Jährige wurde schließlich ins Spital geflogen. Nachdem der Hubschrauber wieder abgehoben hatte, löste sich der Stau rasch wieder auf.

(hos)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen