Sind Mini-Fahrer attraktiv und Opel-Fahrer dick?

Eine deutsche Studie zeigt, welches Image 20 bekannte Automarken wirklich haben. Die Ergebnisse werden einigen Firmen nicht gefallen ...
Mercedes-Fahrer gelten als arrogant, Opel-Lenker als spießig und Mini-Besitzer als cool – aber stimmt das überhaupt? Die deutsche Unternehmensberatung PROGENIUM ist dieser Frage nachgegangen und hat in 2.013 Interviews mit Bundesbürgern ab 18 Jahren die Klischees über 20 Automarken überprüft. Ergebnis: Mini- und Teslafahrer kamen am besten weg, Opel-Lenker werden tatsächlich als „dick", Volvo-Besitzer als „ernst" beschrieben. Die ganze abgefahrene Studie ...



Das Netz ist voll von angeblichen Beweisen, dass Benz-Fahrer arrogant sind (Quelle: YouTube).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die lustigen Ergebnisse: Laut Studie werden die ältesten Fahrer in einem Jaguar sowie Mercedes, die jüngsten in einem Mini vermutet. Am reichsten sollen Lenker von Ferrari (mit großem Abstand), Jaguar und Porsche sein, am ärmsten Opel- und Dacia-Lenker. Am weltoffensten sollen sich die Fahrer von Mini, Smart und Toyota präsentieren, am spießigsten die im Jaguar und Mercedes. Attraktive Lenker werden im Mini, Tesla und Smart vermutet, unattraktive in Hyundai, Opel und Ford. Bescheiden sollen die Besitzer von Toyota, Renault und Fiat wirken, arrogant die Eigentümer von Jaguar, Porsche und Ferrari.

Stimmt das? Smart-Lenker sind schlank, Seat-Fahrer fröhlich

Umweltbewusst sollen Toyota, Smart und Tesla durch die Gegend flitzen, Umweltsünder werden hinter dem Steuer von BMW, Porsche und Ferrari vermutet. Schlanke Lenker sollen laut Studie einen Mini, Smart und Tesla fahren, dicke einen Ford, Opel oder Mercedes. Und fröhliche Zeitgenossen düsen laut Umfrage mit einem Mini, Smart oder Seat herum, ernste dagegen in einem Volvo, Jaguar oder Mercedes.

Im Detail kam der Mini am besten weg: 92 Prozent der Deutschen glauben, dass die Autos der Marke von Frauen gefahren werden, die zu 85 Prozent als weltoffen, zu 87 Prozent als attraktiv und zu 93 Prozent als fröhlich beschrieben werden – und ein monatliches Nettoeinkommen von 2.200 Euro verdienen sollen. Deutlich negativer dagegen das Image von Mercedes-Lenkern: Sie gelten als männlich, zu 70 Prozent als spießig, zu 82 Prozent als arrogant und zu 73 Prozent als ernst. Bei ihnen wird ein Einkommen von 3.400 Euro vermutet.

(tas)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
DeutschlandNewsWeltAutotestThomas Staisch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen