Autounfälle im Stundentakt in Tulln

Am Freitag kam die Tullner Feuerwehr nicht zur Ruhe. Den ganzen Tag blieb ein Auto nach dem anderen liegen. Die Geschichte einer ungewöhnlichen Unfallserie.

Bereits um acht Minuten nach 8.00 Uhr ging es los. Die Tullner Stadtfeuerwehr rückte zu einem Verkehrsunfall auf der S5 Richtung Wien aus. Eine 25-Jährige aus dem Bezirk Krems wollte nach Wien. Als sie mit ihrem Skoda einen Lieferwagen überholte, kam es zu einem Zusammenstoß.

Der Fahrerin passierte nichts, als ihr Auto die Mittelbetonleitwand touchierte und auf dem Pannenstreifen zum Stehen kam. Die Frau kraxelte aus ihrem Auto und verständigte selbst den Notruf. Das Auto überlebte den Unfall nicht ganz so gut. Zuerst traf die Autobahnpolizei Stockerau ein, dann musste die Feuerwehr den PKW mit einem Kran verladen und zur Werkstatt bringen.

Mercedes-Blechsalat

Während die Tullner Florianijünger noch auf der S5 beschäftigt waren, ging schon der nächste Notruf ein. Genau eine Stunde und eine Minute später, um 9.09 Uhr machte das nächste Fahrzeug schlapp. Die Einsatzkräfte mussten zur Tullner Südumfahrung eilen.

Dort war ein 69-Jähriger aus Auersthal auf die Idee gekommen seinen Mercedes zu wenden - ohne vorher nachzuschauen, ob er allein auf der Straße war. Während des Wendemanövers kam eine 32-Jährige Zwentendorferin mit ihrem Mercedes daher und schoß ihn beim Vorbeifahren ab. Die Rettung rückte umsonst aus, da diebeiden Lenker zum Glück unverletzt blieben, während sich wieder zwei Abschleppeinheiten Richtung Werkstätte auf den Weg machten.

Überschlag am Acker

Um halb elf ging es weiter für die tüchtigen Einsatzkräfte. Ein PKW-Lenker, der unterwegs nach Langenlebarn war, wurde zum einzigen Verletzten des Tages. Er bohrte sich mit der Schnauze seines Wagens in einen Acker und überschlug sich mit dem Fahrzeug.

Der Verletzte musste ins Spital gebracht werden, während die Freiwillige Feuerwehr Muckendorf-Wipfing das Auto, das mit dem abgerissenen Motorblock auf der Wiese aufsaß verluden und abtransportierten.

Action vor dem Kino

Schließlich ging ein anstrengender Tag für die Feuerwehr zu Ende, als sie in der Abenddämmerung um 16.14 Uhr wieder zur Langenlebarner Straße mussten. Auf dem Weg ins Tullner Kino war ein 24-Jähriger beim Abbiegen mit seinem Nissan Primera einem VW Golf zu nahe gekommen. Der Kinofan wurde mit seinem Wagen gegen den Steher der Eingangsüberdachung des Kinocenters geschleudert. Er und seine beiden Beifahrer überstanden den Unfall unbeschadet. Nur der Nissan überlebte leider nicht. Die Werkstatt in Tulln hatte wieder einen neuen Kunden.

Das Unfall-Album der Tullner Feuerwehr vom Freitag

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen