Autoverkauf: Käufer mit Sommersprossen gab Falschgeld

Bild: Polizei

Ein 54-jähriger Feldbacher ist bei einem privaten Fahrzeugverkauf Opfer eines Betrügers geworden: Ein Unbekannter bezahlte die vereinbarte Summe von 18.500 Euro mit Falschgeld. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem Verdächtigen.

Ein 54-jähriger Steirer ist bei einem privaten Fahrzeugverkauf Opfer eines Betrügers geworden: Ein Unbekannter bezahlte die vereinbarte Summe von 18.500 Euro mit Falschgeld. Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach dem Verdächtigen.

Am vergangenen Freitagabend war es in Feldbach im Bezirk Südoststeiermark zu dem Geschäft zwischen Autoverkäufer und Käufer gekommen. Gegen 23.00 Uhr war man sich handelseins, es folgte die Geldübergabe.

Doch bei den Scheinen, die der unbekannte Käufer dem 54-jährigen Verkäufer aus Feldbach übergab, handelte es sich um Falschgeld. 18.500 Euro in falschen Scheinen gab der Unbekannte dem Verkäufer für einen Pkw der Marke Audi A4, schwarz lackiert, Baujahr 2012. Nach der Geldübergabe verließ der Unbekannte den Tatort mit dem „gekauften“ Fahrzeug fluchtartig.

Beim Verdächtigen handelt es sich um einen 27 bis 30-Jährigen, etwa 175 bis 180 cm großen und sehr schlanken Mann. Er hat kurzes helles rotes Haar, eine blasse Hautfarbe und Sommersprossen.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen