Influencerin hat Höllenschmerzen nach Po-Op

"Meine Schmerzen sind schrecklich, an manchen Tagen kann ich überhaupt nicht laufen. "
"Meine Schmerzen sind schrecklich, an manchen Tagen kann ich überhaupt nicht laufen. "Instagram: missrfabulous
Eine Frau war zu faul trainieren zu gehen - ein kleiner Eingriff am Po schien leichter. Statt eines größeren Gesäßes hat sie nun aber Höllenschmerzen.

Eine Influencerin hat ein Video veröffentlicht, in dem sie sich bei ihren rund 150.000 Followern dafür entschuldigt, für Schönheitsoperationen geworben zu haben, nachdem ihr chirurgischer Eingriff am Po, der Brazilian Butt Lift, schiefgelaufen ist, so die britische "Daily Mail".

Renee Donaldson, 24, aus Stratford, Londons, hat in einem emotionalen Beitrag über ihre Erfahrungen mit Schönheitsoperationen in der Türkei einen Appell an junge Frauen gerichtet, ihren Körper nicht mittels Schönheits-OPs zu verändern.

Sie erzählt darüber, wie sie nach dem Eingriff in der Türkei mehrmals nach Istanbul in die Klinik zurückreisen und mehrere Korrekturen habe vornehmen lassen müssen und mit welchen Komplikationen dies verbunden war.

"Meine Schmerzen sind schrecklich, an manchen Tagen kann ich überhaupt nicht laufen. Der Schmerz ist ein pochender Schmerz… jedes Mal, wenn ich ihnen sagte, dass ich Schmerzen habe, sagten sie mir, das sei normal.“

In dem Video sagt Renee, ihr hätten zwanzig weitere Mädchen geschrieben und auch über "verpfuschte" Operationen in derselben Klinik berichtet.

"Bitte sagt nein zu Operation, es sei denn, es geht um Leben und Tod. Ihr könnt erreichen, was ihr wollt, wenn ihr trainieren geht... Ich entschuldige mich für jeglichen Einfluss oder Schaden, den ich euch allen zugefügt habe, indem ich gesagt habe, ihr sollt euch operieren lassen".

Die junge Frau warnt nun vor solchen Eingriffen.
Die junge Frau warnt nun vor solchen Eingriffen.Instagram: missrfabulous

Social Media – Druck

Die Operation habe sie machen wollen, weil sie unzufrieden mit ihrem Körper gewesen ist, besonders wegen der perfekten Körper von jungen Frauen, die sich in den sozialen Netzwerken präsentieren. Der Druck, einen "besseren" Körper zu haben, sei riesig gewesen. Sie gab zu, dass ihr ein chirurgischer Eingriff ansprechender erschien, weil er schnellere Resultate bringen würde, als regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen.

Zu der Klinik in der Türkei kam sie, weil sie von jener kontaktiert und gebeten worden sein soll, Werbung für sie zu machen. Sie hätten mit der Hilfe der Reichweite der Influencerin populärer werden wollen. Im Gegenzug dafür verlangte die Frau von der Schönheitsklinik einen Eingriff, bei dem Fett aus dem Bauch in den Po übertragen wird.

Komplikationen

Schon bei dem ersten Eingriff in Istanbul hätten die Chirurgen gepfuscht. Sie hätten ihr fälschlicherweise Fett aus dem Unterbauch statt aus dem oberen Teil des Bauches entfernt.

"Dann bemerkte ich, dass es Komplikationen gab. Ich fühlte mich generell nicht gut. Ich hatte eine Infektion in der linken Po-Backe.“

Klinik rückt medizinische Aufzeichnungen nicht raus

Aufgrund des verpfuschten Resultats und der damit einhergehenden Schmerzen wolle die junge Frau aus gesundheitlichen Gründen nun in ihrer Heimat England einen erneuten Eingriff vornehmen lassen. Um die Operation durchführen lassen zu können, brauche sie aber die medizinischen Aufzeichnungen der türkischen Klinik, auf die sie noch immer vergeblich warte. Die Influencerin berichtet, dass sie jene nach vier Monaten noch immer nicht erhalten habe.

„Sie wollen sie mir nicht geben, weil ich auf Instagram und YouTube ein Video über sie veröffentlicht habe.“

Am Schluss appelliert sie noch einmal an alle Frauen und Mädchen überall auf der Welt, nicht den gleichen Fehler zu begehen – sie kämpfe deswegen gerade um ihre Gesundheit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
EnglandLondonTürkeiIstanbulSchönheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen