Baby Amal wollte nicht auf Rettungswagen warten

Baby Amal wollte nicht nur kurz vor den Festtagen das Licht der Welt erblicken, sondern hatte es auch ganz besonders eilig. Sanitäter der Berufsrettung Wien unterstützen die Mutter Anoud (22) bei der Geburt in der Wohnung, nachdem sich ein Transport ins Spital nicht mehr ausging. Amals beiden älteren Brüder (3, 2) wurden im Kriegsgebiet in Syrien geboren, die Familie flüchtete getrennt von Vater Alamir (35) und lebt heute wieder gemeinsam in Wien-Favoriten.

Baby Amal wollte nicht nur kurz vor den Festtagen das Licht der Welt erblicken, sondern hatte es auch ganz besonders eilig. Sanitäter der Berufsrettung Wien unterstützen die Mutter Anoud (22) bei der Geburt in der Wohnung, nachdem sich ein Transport ins Spital nicht mehr ausging. Amals beiden älteren Brüder (3, 2) wurden im Kriegsgebiet in Syrien geboren, die Familie flüchtete getrennt von Vater Alamir (35) und lebt heute wieder gemeinsam in Wien-Favoriten. 
 

Ein Team der Berufsrettung Wien wurde am Montag kurz nach 14.30 Uhr in die Angeligasse gerufen. "Wir haben alles für den Transport der werdenden Mutter ins Krankenhaus vorbereitet, aber plötzlich ging's los", erzählen die Sanitäter der Rettungsstation Favoriten. Um 14.52 Uhr erblickt Amal mit 50 Zentimetern und 3070 Gramm in der Wohnung das Licht der Welt.

Die Geburt verlief ohne Komplikationen. Für Vater Alamir war dies ein besonderer Moment: Amal war das erste Kind, bei dessen Geburt er dabei war. Nach einer Begutachtung durch den Notarzt wurden Mutter und Tochter zur routinemäßigen Versorgung von der Berufsrettung Wien ins Sozialmedizinische Zentrum Süd - Kaiser-Franz-Josef-Spital gebracht. Zwei der drei Geburtshelfer besuchten Amal im Krankenhaus und brachten Notfall-Teddys für sie und ihre Brüder mit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen