Baby Josef kam im Rettungswagen zur Welt

Eine Geburt im Eiltempo: Der kleine Josef konnte es am Mittwochabend nicht mehr erwarten und kam schon im Rettungswagen zur Welt. Die Sanitäter waren eigentlich auf einen Routine-Einsatz eingestellt, meisterten die Situation aber mit Bravour.
Die werdende Mama rief am 24. Mai gegen 22.30 Uhr die Rettung an: Ihre Fruchtblase war geplatzt, nun hieß es keine Zeit verlieren. Die Johanniter waren sofort zur Stelle, Gebärende ins Spital zu bringen ist ein Routine-Einsatz für die Sanitäter. Ein Arzt ist in solchen Fällen nicht vor Ort.

An Ort und Stelle

Doch dann ging plötzlich alles ganz schnell: Die Wehen wurden intensiver und noch bevor der Fahrer den Motor starten konnte, kam der kleine Josef in Wien-Döbling zur Welt. 20 Minuten nach dem Notruf, um 22:50 Uhr, war der kleine Josef schon da.

Alle wohlauf

"Es ist schon ungewöhnlich, dass das Kind zur Welt kommt, ehe wir den Rettungswagen starten können", berichtete Notfallsanitäter NKI Daniel Bomze. Das war schon die zweite Geburt im Rettungswagen für ihn: "Besonders erfreulich ist es, wenn die Geburt komplikationslos von statten geht und sich Mutter und Kind bester Gesundheit erfreuen."

Papa drehte wieder um

Der stolze Vater eilte nachdem er den Anruf bekam sofort ins Spital, musste dann jedoch gleich wieder umkehren, um seinen zweiten Sohn zu begrüßen. Josefs älterer Bruder Adam freut sich ebenfalls über sein Geschwisterchen.

Josef ist stolze 52 Zentimeter groß und wiegt 4050 Gramm. Er und seine Mutter erholen sich derzeit in der Wiener Semmelweisklinik. Die Johanniter brachten am Tag darauf Blumen und Glückwünsche: "Ich habe mich in guten Händen gefühlt!", sagte sie.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen