Baby Lena kam bereits im Rettungswagen zur Welt

Sanitäter Wilhelm Lange, Niklas Salzer und Emil Karmasin Mit Baby Lena und ihrer Familie.
Sanitäter Wilhelm Lange, Niklas Salzer und Emil Karmasin Mit Baby Lena und ihrer Familie.Johanniter/ Rodrigo Olivares-Alba
Die Joanniter rückten zu einer bevorstehenden Geburt zur Wagramer Straße bei der UNO City aus. Baby Lena wollte dann aber nicht auf das Spital warten.

"Eine Geburt ist schon ein ganz besonderes Ereignis. Diesen Einsatz werden wir sicher nie vergessen", sagen die Joanniter-Rettungssanitäter Wilhelm Lange, Niklas Salzer (Zivildiener) und Emil Karmasin (Zivildiener in Ausbildung). Gemeint ist ihr Einsatz am 16. September. Um 21:33 wurde die Einsatzzentrale der Johanniter wegen einer bevorstehenden Geburt alarmiert. Der Routineeinsatz begann auf der Wagramer Straße bei der UNO City in Wien.

Blasensprung im Rettungswagen

Noch im Krankenwagen entschied Baby Lena aber, die Ankunft im Spital nicht abwarten zu wollen. "Ich hatte zwar kurz vor der Abfahrt einen Blasensprung, ich hätte aber nicht gedacht, dass es so schnell geht. Ich bin sehr glücklich, dass alles so gut gelaufen ist!", sagt Mutter Stefanie H.. Der Vater des Kindes, der mit privaten PKW nachkam, konnte es kaum glauben, denn erst dachte er beim Anhalten des Rettungswagens, dass etwas nicht in Ordnung sei.

Vater dachte an Komplikationen

"Als der Rettungswagen anhielt, habe ich befürchtet, dass es Komplikation gibt. Aber dann habe ich gehört, dass ich frisch gebackener Vater bin und durfte gleich die Nabelschnur durchschneiden", so Mario U.. Kurze Zeit später wurden Mutter und Tochter in die Babyvilla Klosterneuburg gebracht. Die kleine Lena ist 49 Zentimeter groß und wiegt 3,02 Kilogramm. Sie und ihre Mutter sind wohlauf und inzwischen wieder wohlbehalten zu Hause. Das freut auch Lenas vierjährige Schwester Alina. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
GeburtRettungseinsatzRettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen