Stiefvater wollte Sohn (45) retten, jetzt sind beide...

In der Nacht auf Sonntag brannte ein Haus in Bad Kreuzen (Bezirk Perg, Oberösterreich). Für zwei Männer kam jede Hilfe zu spät - sie konnten nur mehr tot geborgen werden.

Bei einem Brand eines Einfamilienhauses in Bad Kreuzen im Mühlviertel (Bezirk Perg) sind in der Nacht auf Sonntag zwei Männer getötet worden. Das Feuer war aus noch unbekannter Ursache im unteren Stockwerk ausgebrochen. Eine Frau konnte sich zu ihrem Nachbarn in Sicherheit bringen, sie rief die Feuerwehr.

Acht Wehren rückten gegen 00:30 Uhr aus, als sie in der Wohnsiedlung in Bad Kreuzen ankamen, schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern und griffen auf das obere Stockwerk über.

Ein Nachbar informierte die Einsatzkräfte, dass noch zwei Männer vermisst werden. Diese wurden nur mehr tot im Haus gefunden. Dabei handelt es sich um den 45-jährigen nach einem Skiunfall querschnittsgelähmten Sohn und den 69-jährigen Lebensgefährten der Frau, die sich zum Nachbarn retten konnte, teilte die Feuerwehr mit.

Starben an Rauchgasvergiftung

Der Stiefvater hatte noch versucht, den Sohn ins Freie zu bringen - vergeblich. "Die zwei Vermissten wurden nur ein paar Meter vor dem Eingang auf dem Boden liegend gefunden", so Markus Nösterer von der Feuerwehr Bad Kreuzen.

Beide starben an den Rauchgasen, bevor sie die Tür erreichen konnten. Auch die 66-Jährige und ein Nachbar, der zu Hilfe gelaufen war, mussten mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus.

Die Brandursache ist völlig unklar: "Eine unfassbare Tragödie – erst der Skiunfall des Buben, dann kurz danach der Tod des Vaters und jetzt das", so Bürgermeister Manfred Nenning. Brandsachverständige sollen nun die Ursache für das Feuer ermitteln.

(Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bad KreuzenGood NewsOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen