Bad Vöslau streitet um geplantes Bordell

Bild: Hertel

In Bad Vöslau (Bezirk Baden) gehen wegen eines geplantes Bordells die Wogen hoch. Ein Hotelier möchte in einer leerstehenden Villa mitten in der Kurstadt ein Etablissement errichten, der Bürgermeister lehnt das Projekt entschieden ab.

In Bad Vöslau (Bezirk Baden) gehen wegen eines geplantes Bordells die Wogen hoch. Ein Hotelier möchte  in einer leerstehenden Villa mitten in der Kurstadt ein Etablissement errichten, der Bürgermeister lehnt das Projekt entschieden ab.
Der Hotelier Herbert Witzmann ist davon überzeugt, dass es in Bad Vöslau einen Bedarf nach einem - wie er sagt - gehobenem Etablissement gibt. Er will das Projekt seriös aufziehen und auf schrille Leuchtreklamen verzichten. Er habe auch schon überlegt, in der leer stehenden Villa vis-a-vis von seinem Hotel Ferienwohnungen unterzubringen. Es wäre ihm aber lieber, wenn hier ein Bordell Platz finden würde.



Er will nun das Gespräch mit dem Bürgermeister suchen. Mit der Bezirkshauptmannschaft Baden und der Wirtschaftskammer hat er bereits Kontakt aufgenommen.
"Glaubte an Aprilscherz"

Bürgermeister Christoph Prinz (Liste Flammer) erteilt dem Projekt jedoch eine klare Abfuhr. Er habe davon aus den Medien erfahren, zunächst habe er die Pläne für einen verspäteten Aprilscherz oder einen Marketing-Gag gehalten. Laut Prinz ist es gesetzlich gar nicht möglich, mitten in der Kurstadt Bad Vöslau ein Bordell zu errichten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen